Navigation überspringen (direkt zum Inhalt der Seite)
 
 

Grevenbroicher Gitarrenwochen 2012

 

Peter Bursch

Peter Bursch

Peter Bursch spielte in seinen Musikprojekten und als Studiogitarrist unter anderem bei BAP und den Bläck Föös. Seine 1968 gegründete, mehrfach aufgelöste und neu formierte Band „Bröselmaschine“ steht seit 2005 wieder mit ihm auf der Bühne. Seit 1969 ist Bursch an verschiedenen Hochschulen und Akademien als Dozent tätig. In Duisburg leitet er im Stadtteil Neudorf eine Musikschule. Durch seine auflagenstarken Gitarrenlehrbücher wurde Peter Bursch über Generationen von Gitarristen zum „Gitarrenlehrer der Nation“. Die weltbekannte Gitarrenbaufirma Martin & Co stellte für Peter Bursch ein Signaturmodell her.

Eine aus Grevenbroich stammende Interpretin, die mit Burschs Publikationen einst das Spiel auf der „Sechssaitigen“ erlernte, tritt im Vorprogramm auf: Virginia Lisken, heute in Jülich als Konzertveranstalterin und Musikerin lebend, wird von ihrem Mann Jo am Cajon begleitet und spielt einfühlsame Songs mit dunklem Timbre.

Samstag, 15.09.12 um 20.00 Uhr, Villa Erckens, Eintritt: 12.00 Euro

www.peter-bursch.de

 

Ulli Bögerhausen

Ulli Bögershausen

Stilrichtungen kommen und gehen, aber gute Musik webt ihre zeitlose Magie, gleichgültig, was gerade Mode ist. Ulli Bögershausen ist ein Gitarrenzauberer, der eine ganz besondere Kunst beherrscht: Er kann die Zeit still stehen lassen. Und während der Moment verweilt, malt er Bilder auf die Seelen seiner Zuhörer – unaufdringlich, aber unvergesslich; leuchtende Vignetten von der Heiterkeit eines Spätsommertages, in denen sich leise Melancholie wunderbar vermischt mit südlicher Lebensfreude.

Nach 25 Jahren Auftritts- und Plattenerfahrung kann der weitgereiste Gitarrist ganze Stapel von schwärmerischen Konzertkritiken vorweisen, aus Zeitungen und Zeitschriften zwischen Los Angeles, Seoul und Beijing. Er hat das Publikum in seinen Bann gezogen auf kleinen und großen Bühnen und in den Konzertsälen Japans, Koreas, Taiwans und Chinas. Sein Spiel ist beschrieben worden als “atemberaubend in seinen dicht verwobenen Harmonien und seinem makellosen Timing“, seine Konzerte kamen Beobachtern “märchenhaft“ vor, seine Alben wie Muster an “sensiblem Saitenzauber“ einer “Gitarrenmusik des 21. Jahrhunderts“.

Millionen Clicks auf YouTube haben Ulli Bögershausen rund weltweit populär gemacht. Seine Kompositionen und Arrangements werden von vielen Gitarristinnen und Gitarristen in der ganzen Welt nachgespielt.

Dienstag, 25.09.12 um 20.00 Uhr, Villa Erckens, Eintritt: 12.00 Euro

www.boegershausen.com

 

Jochen Jasner

Jochen Jasner

Tango – Bolero – Canciones

Lieder aus Lateinamerika und Spanien – mit dem Düsseldorfer Sänger und Gitarristen Jochen Jasner geht es auf eine mitreißende musikalische Reise durch Argentinien, Kuba, Brasilien, Puerto Rico, Ecuador und das spanische Andalusien. Jasner singt Tango-Klassiker des legendären Tangosängers Carlos Gardel und Bolero-Evergreens. Aber auch Bossa Nova, Rumba, Milonga, poetische Balladen … Bewegende Lieder, zu denen er außerdem viel zu erzählen weiß.

Unter den Händen des ehemaligen Folkwang- und Robert-Schumann-Hochschülers verschmelzen Klassik, Latin, Flamenco und spezielle Perkussionstechniken zu einer exzellenten Spieltechnik. Das macht Jasner zu einem vielseitigen Interpreten für lateinamerikanische und mediterrane Musik. Gitarre und Gesang sind bei ihm gleichwertige Partner. Seine Konzerte wurden als „virtuoses und beeindruckendes Multitasking mit beiden Händen und Stimme“ beschrieben. Jasners Interpretationen von Volver, Dos gardenias oder Hijo de la luna gehen unter die Haut und in die Beine – und versprechen einen Abend mit viel „sentimiento latino“.

Mittwoch, 03.10.12 um 16.30 Uhr, Villa Erckens, Eintritt: 8.00 Euro

www.jochenjasner.de

 

Bastian Semm

Bastian Semm, "Johnny Cash - a singer of songs"

"The man in black", wie man ihn auch nannte, hat in über 50 Jahren etwa 500 Songs geschrieben, mehr als 53 Millionen Tonträger verkauft und wurde mit 13 Grammy Awards ausgezeichnet und gilt als "der" Country-Sänger schlechthin. In diesem Jahr wäre er 80 Jahre alt geworden

Bastian Semm hat sich an die Fersen dieser Legende geheftet und zeichnet dessen bewegte Lebensgeschichte unplugged nach. Hierzu entwickelte er ganz persönliche und intime Interpretationen der Musik, verknüpft sie mit Auszügen aus Cashs eindrücklicher Autobiographie und dringt so tief in die Seele Johnny Cashs ein.

Bastian Semm (Gesang/Gitarre) studierte Schauspiel an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater und war fest am Theater Basel engagiert. 2009 wurde er für seine Darstellung des PEER GYNT bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel mit dem Rosenthal-Nachwuchspreis ausgezeichnet. In DER MANN DER DIE WELT ASS und als John Lennon in LENNON - FREE AS A BIRD war er im Theater Heidelberg zu sehen. Im Sommer 2011 spielte er den HAMLET bei den Festspielen in Bad Hersfeld und gewann für seine Darstellung den Hersfeldpreis.

Freitag, 05.10.12 um 20.00 Uhr, Villa Erckens, Eintritt: 10.00 Euro

www.bastiansemm.com

 

Mckinley Black

Mckinley Black

(in Kooperation mit dem Café Kultus)

Mckinley Black ist eine charismatische und dynamische Künstlerin in der internationalen Acoustic Music Scene, die gefühlvoll-unprätentiöses Songwriting mit bluesigen Untertönen kombiniert. Sie schafft es Einflüsse von Rock, Blues, Soul und Country zu einem einzigartigen Stil zu vereinen.

Die Amerikanerin begeistert ihre Fans, wie auch die Musikkritik mit ihrer eindrucksvollen Stimme und versiertem Gitarrenspiel. Eine authentische Künstlerin, die ihr Publikum weltweit inspiriert. Seit die Musikerin vor etlichen Jahren nach Berlin kam und blieb, hat sie die hiesige Livekultur maßgeblich beeinflusst und sich als Singer-Songwriterin einen Namen gemacht. Zusammen mit dem exklusiven „Stockfisch“-Label für akustische Gitarrenmusik produzierte Mckinley in 2010 ihre neue CD "Beggars, Fools and Thieves".
Musikalische Unterstützung erhält sie dabei von renommierten Künstlern wie Ian Melrose, Katharina Franck (Rainbirds), Ralf Gustke (Söhne Mannheims) und der berühmten, deutschen Star Fotografin Katja Kuhl die das CD Cover-Foto gestaltet hat.

Donnnerstag, 11.10.12 um 20.00 Uhr, Café Kultus, Am Markt, Eintritt: Hutspende (kein Vorverkauf)

www.myspace.com/mckinleyblackcom

 

Allan Taylor

Allan Taylor

Seit 40 Jahren ist er der vollkommene Künstler, ein Dichter und Troubadour, der mit literarischer Anmut in seinen Liedern die Lebenswelten der ansonsten unbesungenen Helden und unsichtbaren Alltagsmenschen festhält. Seine Kompositionen sind stimmig und er trägt sie meisterhaft vor, mit seiner unverwechselbaren tiefen, sonoren Stimme und seinem unendlich detaillierten und doch so einfach klingenden Gitarrenstil.

Mit seiner Langspielplatte „The Traveller“ gewann er den „Grand Prix du Disque de Montreux“ für das beste europäische Album, und seine CD „Colour to the Moon“ (2001) präsentiert das Werk des Künstlers auf dem Höhepunkt seines Schaffens. Die Lieder seiner letzten CD „Hotels and Dreamers“ fügen sich ohne Probleme in die Reihe seiner Meisterwerke ein. Der „Folker“ wählte die CD zur „CD des Jahres 2004“. Bislang haben über 60 Künstler u.a. Frankie Miller, Nana Mouskouri und Hannes Wader seine Lieder in ihr Repertoire aufgenommen.

Dienstag, 23.10.12 um 20.00 Uhr, Villa Erckens, Eintritt: 14.00 Euro

www.allantaylor.com

 

se Fernandez Bardesio

José Fernandéz Bardesio

Bardesio gewann alle internationalen Wettbewerbe, an denen er teilnahm, u.a. den renommierten Alirio Díaz-(Caracas), Andrés Segovia, Orense und Infanta Cristina- Wettbewerb in Madrid.

Der aus Uruguay stammende Gitarrist war Meisterschüler von Oribe Dorrego, Eduardo Fernández und Abel Carlevaro sowie Guido Santórsola und Rene Marino Rivero. Ein Stipendium der Bundesrepublik Deutschland führte ihn an die Musikhochschule Köln, wo er bei Hubert Käppel sein Aufbaustudium abschloss. Zahlreiche Aufnahmen bei Fernsehstationen, u.a. in Venezuela, USA, Spanien und Frankreich sowie Plattenaufnahmen in USA, Spanien und Deutschland vervollständigen das künstlerische Bild.

Seit 1984, seinem Debüt in USA und Spanien, konzertiert er in Amerika und Europa als Rezitalist und als Solist mit Orchestern. Er arbeitete zusammen mit den Dirigenten Piero Gamba, Nikolas Rauss, Fernando Condon, Yashikazu Fukumura und Eduardo Marturet.

Er tritt regelmäßig bei internationalen Gitarrenfestivals auf, so u.a. Radio France, Bolívar Festival of London, Dublin Guitarfestival, Ciudad de Buenos Aires und in bedeutenden Sälen wie Royal Festival Hall (London), Kölner Philharmonie, Teresa Carreño, Hall of the Americas (Washington D.C.) und Weil Recital Hall at the Carnegie (New York).

Freitag, 26.10.12 um 20.00 Uhr, Villa Erckens, Eintritt: 10.00 Euro

www.fernandezbardesio.de

 

Acoustic Replication

Acoustic Replication and special guest

Die Grevenbroicher Band "Acoustic Replication" bieten Rockmusik von Fans für Fans mit starker Stimme und teilweise 3 Gitarren. "Semi-Unplugged" umgesetzt bietet ihr Programm Klassiker, Raritäten und Radio-Hits. Als special guest tritt ein aus Grevenbroich stammender Solo-Interpret mit Akustik-Gitarre auf.

Freitag, 16.11.12 um 20.00 Uhr, Villa Erckens, Eintritt: 8.00 Euro

 

strings together

Vorspiel der Gitarrenschüler der Jugendmusikschule

Samstag, 17.11.12 um 15.00 Uhr, Villa Erckens, Eintritt frei

 

Christina Lux

Christina Lux

Christina Lux ist eine zartbesaitete Künstlerin. Ein eher zierliches Wesen mit großem Herzen, klarem Verstand und großer Lust an Poesie. Ihre Songs drängen sich nicht auf, sie schleichen sich eher ins Bewusstsein. Die Autodidaktin, die seit Anfang der 1990er ihre Kreise als originäre Songwriterin, Gitarristin und Sängerin zieht, hat sich für ihr neues Album „Playground“ mit dem aus Dresden stammenden Gitarristen Reentko zusammengetan und sich mit ihm in die Abgeschiedenheit der sächsischen Altmark zurückgezogen, wo in einem kleinen Studio mitten im Niemandsland ein Reigen intimer Songs entstand, wie man sie nicht alle Tage zu hören bekommt.

„Playground“ ist das erste Studioalbum seit vielen Jahren. Der Albumtitel entstand nach einem Gespräch mit einem guten Freund. „Immer dann, wenn Dinge oder Menschen sich verabschieden, haben wir die Chance unser Leben neu zu sehen und unseren Spielplatz zu entdecken. Immer wieder neu. Das braucht manchmal Mut, aber am Ende ist es etwas Großartiges.“
Christina Lux ist in ihrer künstlerischen Vita weite Wege gegangen. In jungen Jahren arbeitete die aus Karlsruhe stammende und heute in Köln lebende Musikerin mit Edo Zanki und Fury In The Slaughterhouse, mit internationalen Stars wie Jon Lord und Mick Karn. Einige Jahre gehörte sie der A-cappella-Formation Vocaleros an. Mit ihrem eigenen Trio reüssierte sie bei den Jazztagen in Leverkusen wie auf dem Montreux Jazz Festival. In letzter Zeit konzentrierte sie sich jedoch unter dem Namen Lux vornehmlich auf ihre Soloarbeiten.

Mittwoch, 12.12.12 um 20.00 Uhr, Villa Erckens, Eintritt: 12.00 Euro

www.christinalux.de

 

Zurück zur Übersicht

 
 
Gitarrenwochen

 


 
 

Museum der
Niederrheinischen Seele,
Villa Erckens

Am Stadtpark
41515 Grevenbroich
Telefon 02181 - 608-656
Telefax 02181 - 608 677
E-Mail kontakt@museum-villa-erckens.de
Öffnungszeiten
Mittwoch, Donnerstag, Samstag
und Sonntag von 11-17 Uhr
Freitag von 09-13 Uhr.
Führungen nach Vereinbarung
möglich